Warning: Declaration of AriDocsViewerContentPlugin::replaceCallback($attrs, $content) should be compatible with AriMambotBase::replaceCallback($attrs) in /customers/4/7/c/quranlesenlernen.de/httpd.www/plugins/system/aridocsviewer/aridocsviewer.php on line 98 Lektion 1: Die Sonnen- und Mondbuchstaben - QuranLesenLernen.de - Quran & arabisch kostenlos online lesen und schreiben lernen!

Der Unterschied in der Handhabung des Artikels "Al"

Nomen im Arabischen fangen immer mit dem Artikel "Al" an, wonach das Nomen folgt. Auch wird das "Al" ausgesprochen, wenn das Nomen als Anfangsbuchstaben einen Mondbuchstaben hat. Mondbuchstaben sind die Buchstaben, bei denen der Artikel "Al" auch als "Al" ausgesprochen wird. Anders ist es bei den Sonnenbuchstaben, die den geringen Teil des Alphabets ausmachen; hier wird das L vom Artikel nicht ausgesprochen, sondern übersprungen. Hinzu kommt, dass auf dem Anfangsbuchstaben des Nomens ein Shadda gesetzt wird.

Das arabische Wort für Sonne lautet nämlich "Al-Shams", ausgesprochen wird es jedoch als "Ash-Shams". Hier sieht man also schon, dass der Buchstabe "Shîn" ein Sonnenbuchstabe ist.

Das arabische Wort für Mond lautet hingegen "Al-Qamar". Dabei wird das L vom Artikel auch so ausgesprochen. So ist der Buchstabe "Qâf" ein Mondbuchstabe.

Analyse der arabischen Schreibweise

Um uns ein besseres Bild von den Sonnenbuchstaben zu machen, schauen wir uns mal die arabische Schreibweise der beiden Geschöpfe Allahs an:

Zur Information: das Damma auf dem Râ wird bei Nomen nicht ausgesprochen, solange sie alleine stehen und nach dem Nomen nichts kommt. In diesem Fall behandelt man den letzten Buchstaben des Nomens so, als ob ein Sukûn gesetzt wäre. Die Aussprache des Nomens klingt somit aus. Erst, wenn etwas nach dem Nomen folgt, wird das Damma mit ausgesprochen.

k3l1-1

Anmerkung zum Mondbuchstaben: Wie wir oben schon erklärt haben, wird bei Mondbuchstaben das Lâm vom Artikel ausgesprochen, zumal der Sukûn über dem Lâm diese Regelung noch verdeutlicht. Mondbuchstaben machen den Großteil des Alphabets aus.

Aussprache:

 

k3l1-2

Anmerkung zum Sonnenbuchstaben: Hier sehen wir nun, dass auf dem Lâm kein Schriftzeichen vorhanden ist. Dies deutet schon darauf hin, dass wir es hier mit einem Sonnenbuchstaben zu tun haben. Das Lâm wird also nicht ausgesprochen, sondern der Sonnenbuchstabe "Shîn" wird mit dem Shadda und dem Fatha ausgesprochen.

Aussprache:

 

Die 14 Sonnenbuchstaben im Überblick

Sonnenbuchstaben sind "Ausnahmebuchstaben", bei denen das Lâm vom Artikel also nicht ausgeprochen wird und auf dem Sonnenbuchstaben sich immer ein Shadda befindet. Im Folgenden sehen wir alle Buchstaben, bei denen diese Regelung angewandt wird:

 

dad

dal

dhaa

dhal

ra

sad

shin

sin

taa

za

za

za

za

za

 

 

Warum heißen die Sonnenbuchstaben Sonnenbuchstaben und die Mondbuchstaben Mondbuchstaben?

Dies hat mit der Sonne und dem Mond ansich nichts zu tun. Durch diese Bezeichnungen soll auf die Regel der Behandlung des Lâm vom Artikel hingewiesen werden. Theoretisch hätte man den Mondbuchstaben als "Moscheebuchstaben" (Al-Masjîd) und den Sonnenbuchstaben als "Olivenbuchstaben" (Az-Zaytûn) nennen können. Denn Mîm ist ja ein Mondbuchstabe und Zâ ein Sonnenbuchstabe.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok Ablehnen